.

Jäger werden?!

 

Die Öffentlichkeit hat mit der Jagd keine Probleme, anerkennt ihre Notwendigkeit und toleriert ihre Durchführung. Nur mit den Personen - dem Jäger - führt die Gesellschaft bisweilen Auseinandersetzungen und bringt uns Jäger häufig ins Kreuzfeuer der Kritik.

 

Sankt Hubertus - Jagd ist kein Selbstzweck

 

Nicht selten müssen wir erkennen, dass das Bild der Jägerschaft in der Öffentlichkeit durch falsches, teilweise unsachliches Auftreten mancher Jäger in der Tat zu so einem Bild führen muß. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, ist es notwendig, den neuen Jägern - Ihnen - ein umfassendes theoretisches und praktisches Wissen und ein Stück "Jagdethik" zu vermitteln. Diese vermittelten Kenntnisse sollen Sie nicht nur auf die Prüfung vorbereiten, sondern Sie in der Praxis mit einem fundierten Fachwissen erfolgreich jagen und einen guten Vertreter der Jägerschaft in der Öffentlichkeit werden lassen. In aller Regel kann genau dieser Umfang in den Kurzlehrgängen vieler Jagdschulen nicht vermittelt werden. Denken Sie immer daran: Wir Jäger sind keine Privilegierten! Wir nutzen unsere Natur neben den Land- und Forstwirten gleichermaßen mit den Mitbürgern unseres Landes. Dem sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Ausbildung und bei der späteren Jagdausübung stets Rechnung tragen!

 

 

 

Die Jagd hat in Deutschland einen äußerst traditionellen Vorweg, denn sie ist bis heute neben Fischerei und Landwirtschaft eine der drei Grundlagen der menschlichen Ernährung. Auf dieser Basis vermitteln wir Ihnen eine zeitgemäße Ausbildung in allen dazugehörenden klassischen Fächern. Zur theoretischen Ausbildung gehört auch die praktische Unterweisung. Neben der Waffenhandhabung auf dem Schießstand in Kasseedorf stehen Reviergänge, Beobachtungsansitze, Versorgen von Wild, Hochsitzbau etc. auf dem Ausbildungsplan. Alle Ausbilder gestalten ihren Unterricht mit ausgesuchtem Material und modernster Unterrichtstechnik. Waffen zu Übungszwecken werden Ihnen in der Anfangsphase zur Verfügung gestellt. Nach den ersten "Schiessversuchen" sollten Sie sich dann allerdings mit dem Gedanken befassen, sich selbst eine Waffe (Bockdoppelflinte) anzuschaffen, um zuhause die Handhabung und Anschläge üben und vertiefen zu können. Sie sollen schließlich in der Prüfung sicher drei von zehn geworfenen Wurftauben (Durchmesser ca. 11 cm) auf einer Entfernung von ca. 35 m im Fluge treffen!

Selbstverständlich ist jeder Ausbilder gerne bereit, auch über den Umfang der Unterrichtsabende hinaus, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und Fragen zu beantworten. Kurz vor Ende des Lehrgangs führen wir eine für die Jägerprüfung nicht bewertete Vorprüfung durch, um Sie an den Prüfungsablauf zu gewöhnen und Ihnen und uns Ihren Wissenstand zu verdeutlichen.

 

Jagd

 

ist ein uraltes Handwerk

 

... und das kann man lernen!

 

Haben Sie Interesse?

 

 

10523